Über Mich

Nach dem Studium der Sozialpädagogik begann ich eine Schreinerausbildung und kam währenddessen in meiner kleinen Werkstatt bei Freiburg im Breisgau auf die Idee, schöne und rustikale Möbel aus historischem Altholz zu bauen, und das sehr preiswert!

Obwohl aus dieser Idee nun mittlerweile ein kleiner Betrieb geworden ist, bleibt der Grundgedanke bestehen: Preiswerte Massivholzmöbel für Jedermann!

 

Material

Ausgangsmaterial sind die Dachbalken historischer Gebäude, vornehmlich Objekte im Hochschwarzwald.

Für die Balkenbett-Konstruktionen halte ich mich an historisches Tannenholz, die Beistellmöbel fertige ich gerne aus ebenso historischem Eichenholz.

Dieses Holz hat immer ein Mindestalter von 100 Jahren - des öfteren auch deutlich mehr. Jeder Balken ist einzigartig; die meisten sind grob behauen und auf einer Seite abgerundet, weisen Löcher von Bolzen, Nägeln oder Ästen auf oder sogar Abdruckspuren der Baggerklaue, wo sie aus dem Dach gepflückt worden sind. Diese besonderen Merkmale werden alle sorgfältig ausgeschliffen und herausgearbeitet, sodass sie weiterhin den einstigartigen Charakter und das hohe Alter unterstreichen.

 

Was Bedutet Rustikal?

Per Definition kann man rustikal am einfachsten als ‚schlicht‘ übersetzen, jedoch schwingt bei diesem Begriff so viel mehr mit: Wir denken an Bauernhöfe, Rostbraten mit Bratkartoffeln oder an ungehobelte Manieren.

Ungehobelte Möbelstücke gibt es allerdings weniger, im Gegenteil ist der rustikale Stil im Möbelbau alles andere als ‚einfach‘, insbesondere bei der Arbeit mit Altholz.

Arbeiten mit Altholz bedeutet immer ganz besonders auf das Ausgangsmaterial zu achten und darauf einzugehen, nicht nur weil es ein rarer Rohstoff ist, sondern auch weil dadurch die charismatischen Besonderheiten eindrucksvoll herausgearbeitet werden können.

Somit ist es wichtig, bevor man ein Möbelstück baut, sich die einzelnen Teile in der Rohform genau anzusehen und sie so einander zu fügen, dass die Unebenheiten gleichmäßig oder auch die Astlöcher an den richtigen Stellen platziert sind.

Es geht also um das genaue Zelebrieren des Imperfekten und somit sind wir wieder bei ‚schlicht‘.

 

Warum Altholz?

Historisches Altholz ist ein sehr besonderer Rohstoff, welcher in den letzten Jahren hierzulande immer mehr an Bedeutung gewonnen hat. In Österreich und in der Schweiz ist das Arbeiten mit Altholz schon länger verbreitet, da man sich dort um den Charme des rustikalen Charakters - Stichwort Chaletbau - deutlicher bewusst ist.

Hier in Deutschland wird Abrissholz in der Regel immer noch entsorgt, anstatt es weiterzuverwenden. Und um dieses besondere Material wieder in den Verarbeitungszyklus einzuspeisen, arbeite ich eng mit verschiedenen Abrissunternehmen zusammen.

Der Gedanke dabei war jeher, Entsorgungskosten seitens der Abrissfirma einzusparen und die Material-Beschaffungskosten meinerseits klein zu halten.

Regionales Upcycling für preiswerte Massivholz-Möbel!

 

Firmenstruktur & Arbeitsweise

Aufgrund der Unhandlichkeit des Matierials wird ausschließlich mit Handmaschinen und klassischem Handwerkzeug gearbeitet, wie z.B. Kettensägen und Stemmeisen, was folglich bedeutet, dass die fertigen Möbelstücke reine Handarbeit sind.

Generell werden alle Balken auf Parasiten- oder Fäulnisbefall untersucht, bevor sie entnagelt und so abgeschliffen werden, dass der Schmutz und Staub von Jahrhunderten abfällt, der historische Charme jedoch bestehen bleibt. Darauf hin folgt die eigentliche Konstruktion der charismatischen Möbelstücke.

 

Planung & Umsetzung

Am Ende zählt immer die Meinung der Kunden, die höher nicht zu schätzen ist und zu deren Zufriedenheit ein umfassender Service angeboten wird.

Hierzu zählt nicht nur die unverbindliche Beratung, bevor es überhaupt zu einer Bestellung kommt, sondern auch die sorgenfreie Lieferung und Montage, welche immer im Kauf mit eingeschlossen ist.